Maria Palatini

Menschliche Schwächen, Leidenschaften und unsere Eigen- und Unarten sind mein Nährboden. Komisch, skurril, lustig, zynisch, humorvoll ist die Umschreibung «meiner» Art.

 

Beobachten und in meine Bildersprache «nett verpackt» umsetzen, durchschauen, entblössen und auf liebenswürdige Art und Weise dem betroffenen und getroffenen Bildbetrachter ein Schmunzeln zu entlocken, das ist der Sinn meines Schaffens.

1977 stieg ich aus meinem erlernten Beruf als medizinisch technische Assistentin am Kantonsspital in St.Gallen aus und sprang ins Kalte Wasser der Selbständigkeit. Autodidaktisch und mit viel Geduld mit mir entwickelte ich meine Technik. 1979 eröffnete ich meine eigene Galerie, die gleichzeitig auch mein Atelier ist. Nebenbei stelle fast jedes Jahr auch in anderen Galerien aus, zum Beispiel in Zürich, Basel, Ottenbach, San Francisco, Nantucket und Chicago, Hamburg, Bôle, Frauenfeld, Rheinau und einige mehr.

 

Man möge mir verzeihen, wenn ich mir nicht allzu paradiesische Verhältnisse wünsche, denn dann hätte ich nichts mehr, worüber ich malen könnte.